Aktuelles



Zurzeit finden keine Proben und Auftritte statt !




Am 28. Januar feierte unser Ehrenvorsitzender Simon Rückl seinen 
80. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, viel Gesundheit und alles Gute !




sr


Am 3. September haben wir uns nach langer Zeit wieder getroffen, anbei ein paar Eindrücke von diesem schönen Nachmittag. 


G1   G2

G3   G4

G5   G6

G7   G8

G9   G10


Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

 

Jahreshauptversammlung und Neuwahl beim Männerchor.

 

Anläßlich der Jahreshaupversammlung konnte der Männerchor Altdorf e.V. auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr zurückblicken. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte Vorsitzender Nikolaus Luca auch den 1. Bürgermeister Helmut Maier, Altbürgermeister Josef Sehofer sowie die Marktgemeinderäte Willi Gürtner und Hans Seidl begrüßen. In seinem

Grußwort betonte Bürgermeister Helmut Maier die herausragende Rolle des Chores in der Altdorfer Kulturszene und würdigte das besondere Engagement und die Auftritte bei kirchlichen und weltlichen Anlässen und die Pflege der Chormusik weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

 

In seinem Jahresbericht gedachte Nikolaus Luca der verstorbenen Mitglieder Harald Weiss und Marianne Alt. Er dankte der Marktgemeinde für die stete Unterstützung und den Mitgliedern für ihren Einsatz vor allem beim Sängerfest und anderen Veranstaltungen. Ein besonderer

Dank galt Karl-Heinz Lang, der 17 Jahre lang als vorbildlicher Notenwart fungierte und auch sonst immer zur Stelle war, wenn anzupacken war, sowie dem zweiten Vorsitzenden Karl Braun.

 

Die wichtigsten Stationen des abgelaufenen Jahres ließ Hansjörg Eder im Bericht des Schriftführers Revue passieren. Er erinnerte an den Filmabend im April, an die Auftritte zusammen mit der Donauschwäbischen Singgruppe beim Tanz in den Mai im Bürgersaal und an die Gestaltung der Maiandacht an der Marienkapelle in Gstaudach. Einer der Höhepunkte des Sängerjahres war wieder das maßgeblich von Günter Gühl organisierte Sängerfest im Ziegeleistadel mit dem Aichbacher Projektchor, dem Männergesangverein Feldmoching, den Paintner Kalkspatzen aus dem Altmühltal und dem Trausnitz-Chor Landshut. Die begeisternde Veranstaltung gipfelte schließlich in der Aufforderung des Chorleiters Reinhard Scherer:

Alles Walzer“, der die Gäste nur zu gerne Folge leisteten. Da war für die Sänger und ihre fleißigen Angehörigen das Grillfest im Juli hochverdient! Nach der Sommerpause begannen schon die Vorbereitungen auf die Adventszeit, vorher war noch ein gesanglicher Beitrag zum Volkstrauertag in der Frauenkirche zu leisten. Im November und Dezember sang der Chor beim Christkindlmarkt in Landshut, bei Messen in den Kapellen des Klinikums und des

Bezirkskrankenhauses, im Johannesstift in Altdorf und beim Altdorfer Christkindlmarkt. Zusammen mit der Altdorfer Sait´nmusi gestaltete man das 46. Adventsingen in der Kirche  Neu-St. Nikola. Mit der Jahresabschlußfeier und dem Singen beim Hirtenamt am

1. Weihnachtsfeiertag endete ein ereignisreiches Jahr.

 

Die Berichte des Schatzmeisters Edwin Schreiber und der Kassenprüfer Walter Meier und Manfred Westermeier offenbarten eine vorbildliche Kassenführung. Der Vorstandschaft    wurde von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

 

Für die Neuwahl der Vorstandschaft stellte sich Josef Sehofer als Wahlvorstand zur Verfügung. Mit großer Mehrheit wurden als 1. Vorstand Nikolaus Luca und als zweiter Vorstand Hans Seidl gewählt. Jeweils einstimmig wurden gewählt: Günter Gühl als Schriftführer, Hansjörg Eder als   2. Schriftführer und Pressebeauftragter, Edwin Schreiber als Schatzmeister, Walter Meier und Manfred Westermeier als Kassenprüfer, Norbert Korek und Rolf Reuter als Notenwarte.

 

Abschließend gab Nikolaus Luca noch einen kurzen Ausblick auf die Vorhaben im Jahr 2020.    Im Juni wird es wieder ein Sängerfest geben,  drei Chöre haben ihr Kommen bereits zugesagt. Im Oktober nimmt der Chor am Jubiläum der Sängerfreunde in Langenbach teil. Auch ein eintägiger Ausflug ist bereits in Planung. 

 

Foto: Die neugewählte Vorstandschaft mit Bürgermeister Helmut Maier

v



Am 25.01. feierte unser Vorsitzender, Nikolaus Luca zusammen mit dem Männerchor, den Keglern von Frisch-Auf Landshut und den Stammtischfreunden aus den Weihenstephaner Stuben seinen 70. Geburtstag ! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute !!!

nl


Eindrücke von der Weihnachtsfeier am 20. Dezember 2019

w1

w2

w3

w4


Sehnsucht nach dem Licht geweckt

46. Adventsingen begeisterte die Besucher weihnachtlicher Musik

 

Die Altdorfer Sait´n Musi und der Altdorfer Männerchor veranstalteten bereits zum 46. Mal ein Adventsingen zur Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest. Als weitere Mitwirkende hatte man diesmal noch den Kirchhammer Viergesang, die Nachtlichtl Musi, die Blechbaraba und als Sprecherin Karin Schindler eingeladen.

 

Die Suche nach dem Licht zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Programm und schon Diakon Michael Weigl fragte eingangs seiner Begrüßung“Wer zündet an diesen dunklen Abenden des Advents nicht gerne eine Kerze an? Ihr heimeliger Schein vertreibt die Finsternis, wärmt uns Auge und Herz.“ Dabei erinnerte er auch an den evangelischen Pfarrer Johann Hinrich Wichern, der im Jahre 1839 den ersten Adventkranz erfand. Auch Karin Schindler führte mit ihren Texten durch die leise Stimme des Advents. Und so waren auch die musikalischen Darbietungen auf das Thema abgestimmt.

 

So begannen die Blechbaraba das Konzert mit einem Intrada von Johann Pezel mit jubilierender Klangfülle, dem nach einem gemeinsam gesungenen Lied ein ruhiger Auftakt der Altdorfer    Sait´n Musi folgte. Stad is worn in Feld und Flur“ meinte auch der Kirchhammer Viergesang und die Nachtlichtl Musi brillierte fröhlich instrumental mit dem „Leonhard Boarischen“. Der Männerchor durchbrach schließlich mit „Lichter der Weihnacht“ die Schatten der Nacht und die Bläser forderten dazu auf „Erhebet in vollen Chören“. Sich auf den Weg nach Betlehem sollten sich Maria und Josef aufmachen, erzählte der Viergesang von der Aufforderung „Der Steuerbot hats eahna gsogt“, ehe der Männerchor die Geburt des Heilands mit dem Lied                         „Aus einer schönen Rose“ pries.

 

Mit „halt aa Walzer“ stimmte dann auch die Nachtlichtl Musi auf die freudige Stimmung ein und von dem Wunder der Geburt Christi sang der Viergesang mit „Irgei dei Traam ist wohl schee“,

was auch die Brechbaraba mit einem Marsch von Johann Fischer bestätigten. Die Seligkeit war dann auch aus dem „Hansl Boarischen“ zu hören, ehe der Männerchor mit seiner Klangfülle aufforderte Frisch auf ihr lieben Brüder“ und die Sait´n Musi mit stillen warmen Tönen den „Bichlersee Walzer“ erklingen ließ.

 

Mit „o du mei Simma“ fragte der Kirchhammer Viergesang noch nach der Prophezeihung der Alten und als die Nachtlichtl Musi den Filly Walzer“ darbot, mischte sich in das Instrumentalstück harmonisch das 5-Uhr-Glockengeläut der Kirche.

 

Mit dem Adventsjodler, dargeboten in stiller, aber jubilierender Freude vom Männerchor ging ein glanzvolles Adventsingen lang  sam seinem Ende zu. Das Jubilieren des Chores setzte die Sait´n Musi mit dem „Hinteregg-Landler“ fort, ehe die Besucher mit großem Applaus ihre Begeisterung über die Darbietungen aller Mitwirkenden zum Ausdruck brachten.

Zum Abschluß erfüllten die Blechbaraba 
mit den Klängen von „Dona nobis pacem“        nochmals den gesamten Kirchenraum. 

 

LZ-Bericht vom10.12.2019, v. Peter W. Fuhrmann


as

Am 7. Dezember war der Chor in Altdorf im Einsatz                     (Johannesstift und Christkindlmarkt)

js

cm1

Der Chor im Bezirkskrankenhaus (4. Dezember 2019)

bkh

Der Chor im Klinikum Landshut (3. Dezember 2019)

kh


Der Chor auf dem Landshuter Christkindlmarkt (30. November 2019)



cm3

cm4

CM1

CM2


Alles Walzer“ beim Sängerfest des Altdorfer Männerchores        

 

Der festlich geschmückte Ziegeleistadel bildete den Rahmen für das 22. Sängerfest des Altdorfer Männerchores. Mit großer Freude begrüßte Vorstand Nikolaus Luca den Aichbacher Projektchor, den Männergesangverein Feldmoching, den Trausnitz-Chor Landshut und die Paintner Kalkspatzen. Auch Bürgermeister Helmut Maier zeigte sich hocherfreut über die gut besuchte Veranstaltung und die zu erwartenden musikalischen Leckerbissen. Vorher schon hatte die Jugendbläserklasse von Reinhard Scherer mit zünftigen Weisen auf den Abend eingestimmt.

1
 

Mit „La Morettina“ einem Volkslied aus der Lombardei, erzählte der Altdorfer Männerchor unter der Leitung von Reinhard Scherer von einer unglücklichen, weil unerfüllten Liebe. Ganz anders, zart und einfühlsam, zeigte sich der Chor mit der Volksweise aus Kärnten „I hab di gern“. Der Titel „Harmonie hält uns zusammen“
von E. Dieffenbacher galt an diesem Abend 
sicher für alle Sängerinnen und Sänger wie auch für ihre Gäste.

2


Der Aichbacher Projekt-Chor mt seiner Leiterin Brigitte Engl hat sich vor allem mit geistlichen Liedern, meist von K. Stimmer-Salzeder, einen Namen gemacht. Begleitet von einer Instrumentalgruppe erklang „Jede Zeit hat ihre Lieder“, „Blessed be your name“ und „Lust auf Leben“. Bayerisch frech präsentierte der Chor „Hey liaba Gott“ von Hans Söllner, was viele Zuhörer beim Refrain zum Mitsingen animierte.


3

Den Männergesangverein Feldmoching stellten Vorsitzender Klaus Meller und Chorleiter Norbert Thoma vor. Ganz bodenständig fragten die Sänger „Wißts wo mei Hoamat is“, um dann mit „Kad si bila mala Mare“ Melodien aus Kroatien aufleben zu lassen. Seine Vielseitigkeit bewies der Chor mit „The Rose“ der ernst und getragenen Weise aus dem Film über das Leben von Janis Joplin. Musikalisch wieder zurück in der Heimat erklang „Wer hat dich du schöner Wald“ nach dem Text von Josef von Eichendorff und dem Satz von Mendelssohn Bartholdy, ein echter Klassiker für Männerchöre. Als Zugabe gab es dann noch ein Loblied auf Bayern: „Es muß ein Sonntag gwesen sein“.


4

Der Trausnitz-Chor Landshut wurde von Chorleiterin Elisabeth Greipl und - sehr humorvoll - von Sprecherin Erika Graf vorgestellt. Ging es mit dem Titel „Auf der Sunnaseitn“ zunächst musikalisch nach Kärnten, konnten anschließend alle Italienliebhaber mit den Caprifischern von Gerhard Winkler nur so dahinschwelgen. Doch dann führte Erika Graf ihre Zuhörer wieder in heimatliche Gefilde, wo es hieß „Oamoi so, oamoi so“ und schließlich als Trost für unerwiderte Gefühle:

„Und d´Liab is wira Boch“

 
5

Franz Wutz, Vorsitzender und Chorleiter der Paintner Kalkspatzen konnte Erstaunliches berichten. Die Chöre der Paintner Kalkspatzen haben insgesamt 96 aktive Sängerinnen und Sänger mit einer Altersspanne von 6 bis 80 Lebensjahren! Doch Franz Wutz konnte noch weitere Superlative nennen: Der Paintner/Solnhofener Plattenkalk ist eine der bedeutendsten Fossilfundstellen der Welt! Die größten und interessantesten Saurier weltweit wurden hier entdeckt. Doch dann führten die kräftigen Männerstimmen des Chores zunächst mit dem Titel „Tokaierblut“ nach Ungarn, um gleich danach ganz hinreissend von der „Schönen Marica“ aus Kroation zu schwärmen. Auch aus Kroatien stammt die Weise „Genießt das Spiel der Welt“, die ebenfalls mit reichem Beifall bedacht wurde. In die Romantik, in der sich enttäuschte Liebhaber statt sich ins Internet zu begeben, auf Wanderschaft machten, führte der Titel „Zwei junge Gesellen“ nach einem Text von Josef Freiherr von Eichendorff .

 
6

Zwischen ihren Darbietungen hatten sich die Sängerinnen und Sänger redlich eine Pause verdient. Die nutzte der Nachwuchs-Trompeter Marius Preisinger, begleitet von Reinhard Scherer, für einen begeisternden Auftritt. Seine Schlagermelodien verlockten zum Mitsingen und Träumen.


7

Das - vorläufige - Ende der Veranstaltung leitete der Altdorfer Männerchor ein. Die großartige Stimmung im Stadel konne tatsächlich noch gesteigert werden: Mit „Alles Walzer“ forderte Reinhard Scherer die Anwesenden zum Tanzen auf. Und das gelang! Zu den schwungvollen Weisen der Altdorfer drehten sich viele Paare in Walzer- und dann auch im Polkaschritt. Aus dem Ziegeleistadel war ein Ballsaal geworden.


8

Schließlich wurden, um die Erinnerung an die schönen Stunden wachzuhalten, kleine Geschenke ausgetauscht. Die Organisatoren, allen voran Günter Gühl, wurden mit reichem Beifall belohnt.

9


Bericht von Hansjörg Eder 





Rudi Gallecker 70. Geburtstag


In den 20 Jahren seines Wirkens als Chorleiter hat Rudi Gallecker den Altdorfer Männerchor bis 2008 geformt, gefordert und geprägt. Nun feierte er seinen 70. Geburtstag, zu dem er zahlreiche Gratulanten begrüßen konnte. Neben der Abordnung des Männerchores waren Pfarrer Dr. Josy Joseph und Vertreter weiterer Altdorfer Vereine erschienen. Rudi Gallecker leitet seit langem den Altdorfer Kirchenchor und hilft gerne auch im Männerchor aus, wenn der amtierende Dirigent mal verhindert ist. Auf seinem weiteren Lebensweg begleiten ihn die besten Wünsche seiner Altdorfer Sängerkameraden.


r1



Am 21. Dezember fand unsere Jahresabschlussfeier statt

w1

w2

w3


Am 17.12. feierte unser Ehrenvorsitzender Justin seinen 92. Geburtstag !


Herzlichen Glückwunsch und alles Gute.

j1





a1

a2


a3


Am 3. Dezember feierte unser Rudi seinen 90. Geburtstag !

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute.


r1 

r2


Eindrücke von der Doppelfeier am 13. September


Geburtstag Sepp Racki und 10-jähriges Jubiläum unseres Chorleiters Reinhard Scherer
















                  1
Männerchor Altdorf

2

Chorgemeinschaft Vilsheim - Gundihausen


3

Singkreis Vilshofen

4

Gospelsingers Landshut

5
 
Ehrengäste

6


Reinhard bei der Arbeit






8


9



11




                b


V

Die neue Vorstandschaft: Günter Gühl, Hans Seidl, Edwin Schreiber, Walter Meier, Karl Braun, Georg Tausendteufel, Nikolaus Luca, Rolf Reuter, Reinhard Scherer, Karl-Heinz Lang, Simon Rückl und Hansjörg Eder.
 

                      
             

 

 

1